Mobbing

Bumm ich bin wieder da, bzw. schon wieder ich nerve euch glaub ich gerade zu Tode, doch ich hab sooo viel zu erzählen. Ich habe beschlossen mal einen Eintrag über Mobbing zu bringen, nicht aus Sicht des Gemobbten, sondern relativ objektiv aber trotzdem mit meinem eigenen, ganz persönlichen Touch. Ich selber wurde schon mal verdächtigt zu mobben und ich weiß jetzt bricht mindestens die Hälfte der Leser das überfliegen dieses Textes ab, da sie so etwas denken wie: "Was eine blöde Kuh. So eine Schl*****" Oder sonstiges was der durchschnitts Mensch so von sich gibt wenn er etwas wie das hört bzw. liest. Doch hat nicht jeder schon mal einen blöden Spruch gebracht oder jemanden beleidigt. Meistens meint man es überhaupt nicht so, doch wenn die Person, welche man beleidigt eh schon provoziert wird und ein Jeder ihr das Gefühl gibt unerwünscht zu sein, dann kann eine Beschimpfung und sei es auch nur so etwas wie "Du blöde Kuh" das, nennen wir es mentale Fass, zum überlaufen bringen und du, die Person welche nur einen dummen Spruch geklopft hat gerätst ins Visir der Menschen welche den gesammten Vorfall aufklären wollen. Also naja lasst es einfach sein, die Leute in eurer Umgebung zu beschimpfen oder bloßzustellen, denn am Ende werden sich immer und ich meine wirklich immer die Verantwortlichen rechtfertigen müssen und dass kann dann ein böses Ende für euch nehmen, da Beleidigung, üble Nachrede etc. alles Straftatbestände in Deutschland sind und du dich so mit jedes mal, wenn du nach dem erreichen des 14. Lebensjahres auf juristisch gesehen sehr dünnem Eis bewegst und dies auch mal ins Auge gehen kann.  Aus dem was ich gerade alles aufgezeigt habe, solltet ihr hoffentlich schließen, dass nunja Mobing an einer anderen Person sich für euch nicht lohnt und schlussendlich min. 2 Menschen traurig sind. Du und der Gemobbte. Aber jetzt möchte ich mal darauf eingehen warum jemand überhaupt gemobbt wird. Warum ich glaube, dass es darauf eigentlich keine richtige Antwort gibt welche dann auch alles beantwortet. Meist ist es so, dass man einfach nicht in die breite Masse passt oder heraussticht. Anders sein ist nichts Gutes mehr in der heutigen Welt, da alles gleich sein muss. Immer ein Typus Mensch ist gesucht. Sei es in der Arbeitswelt oder in der Freizeit. Das Ideal der heutigen Zeit ist es eine Einheit zu sein. Perfekt in allem und Perfektionismus wird auch im Alltag gefordert. Wenn du nicht in die Norm passt, dann bist du raus. Allein schon Homosexualität wird nicht akzeptiert und ein jeder bunter Vogel muss in unserer Welt dafür kämpfen die gleichen Rechte wie die breite Masse zu haben. Doch auch der Mobber hat seine eigenen Probleme. Meist hat er das Bedürfniss sich erhaben zu fühlen, um seine Minderwerigkeitskomplexe auszugleichen oder möchte einfach mal nicht das schwächste Glied in einer Kette sein.Nunja ich will euch nicht noch mehr zuschwafeln.

Gruß Leyla

2 Kommentare 20.1.14 20:36, kommentieren

Mit Mia im Nacken

Hallihallo, schon wieder ein Eintrag. Im Moment habe ich extrem viel Freizeit, da in der Schule zur Zeit so gut wie gar nichts läuft, außer den paar Akademikern, die sich Lehrer schimpfen und nicht zu vergessen den Schülern, welche mehr oder weniger strebsam dort ihren Alltag bestreiten. Aber lassen wir diese Tatsachen mal außen vor. Naja ich möchte jetzt mal meine Meinung zu einem sehr strittigen Thema vorbringen. Nein, ich meine weder Miley Cyrus noch Justin Bieber. Diesen Eintrag widme ich einem Thema, welches mir persönlich sehr am Herzen liegt, da ich selbst schon viele, wenn ihr mich fragt zu viele Erfahrungen damit gesammelt habe. Es geht um "Pro Ana/Pro Mia". Ich weiß, indem ich das thematisiere, wage ich mich auf sehr dünnes Eis, da ich aber einen sehr persönlichen Bezug dazu habe, hoffe ich einige Menschen durch diesen Eintrag hier aufzurütteln. Das Ganze würde ich nicht mehr als Lifestyle betrachten, so wie ich es vor noch 2 Jahren getan habe. Meine Ansicht zu diesem Thema hat sich mittlerweile so gut wie von Grundauf geändert. Aber naja fangen wir mal ganz am Anfang an. Meine ganz persönliche Leidensgeschichte beginnt im Januar 2011. Von einem Tag auf den anderen fand sich klein Leyla damals 11 Jahre alt zu dick und beschloss abzunehmen. Mein einziger Forsatz damals, also fürs neue Jahr war es bis zu den Sommerferien mein Gewicht drastisch zu reduzieren. Ich war damals meiner Meinung nach stark übergewichtig und naja hielt mich für Sulley 2.0 aus die "Monster Ag". Für alle die den Film nicht kennen, es geht um 2 Monster wie der Titel schon sagt, welche ihre Bestimmung finden wollen und von Berufswegen her kleine Kinder erschrecken. Aber es kommt wie es kommen muss, sie merken, dass sie in echt die kleinen Racker gern haben und blablabla. Eben ein typische Disey Film. Aber zurück zum Thema wie schon gesagt beschloss ich damals abzunehemen, was auch klappte, da ich im Internet auf sogenannte "Pro Ana" Seiten gestoßen bin und sofort Feuer und Flamme für diese Thematik war. Ich selber wiege mittlerweile immer noch so viel wie damals, naja und bin absolut normal gewichtig. Doch nachdem ich dann damals mein Zielgewicht mit dieser Methode erreicht hatte, langte es mir nicht und ich wollte weiter abnehemen. Aber es kam wie es kommen musste. Ich entdeckte wie schön es doch sein kann zu essen und fing wieder damit an. Innerhalb kürzsester Zeit waren die 10kg wieder drauf, man spricht nicht um sonst von Jojo Effekt und ich stand wieder ganz am Anfang. Jetzt 2 Jahre später kämpfe ich immer noch mit den Folgen. Ich  habe eine leichte Form der Bulemie, wie ein Beratungslehrer an meiner Schule es definiert. So und Mädels falls ihr das lesen solltet, fangt niemals erst mit Pro Ana an, es ist wie der schleichende Tod, Selbstmord nur qualvoller. Jedesmal wenn ihr was esst fühlt ihr euch schuldig und steckt euch die Zahnbürste in den Hals. Wenn euch euer Leben etwas wert ist, dann kostet es aus. Das Leben ist zu kurz für so eine Krankheit. Nehmt euch Zeit, das wächst sich alles noch aus und egal was passiert, ihr seid schön so wie ihr seid und lasst euch von niemandem was anderes einreden. Ich glaube das reicht jetzt auch mal zu diesem Thema.

Gruß Leyla

20.1.14 17:26, kommentieren